Inhalt

Eiserne Fische am See

Die Landeshauptstadt Bregenz präsentiert im Rahmen von "100 Jahre Rieden-Vorkloster mit Bregenz" die Installation "Eiserne Fische" von Anfang Mai bis 27. Oktober 2019 am Seeufer zwischen Strandbad und Yachthafen.

Die beiden Künstler Wolfgang Flor und Otto Sohm haben im Zuge der 125-Jahre Feier der internationalen Rheinregulierung das Kunstobjekt "Eiserne Fische" realisiert. Otto Sohm ist als Leiter des Flussbauhofes mit dem Rhein und damit mit Wasser aufs Engste vertraut und der Naturschutzbeauftragte der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn, Wolfgang Flor, mit der Natur. Ihre Fische sind aus alten Ackergerätschaften gebaut. Hergestellt aus Elementen von Ackerbaupflügen wie Schare und Seche, Arbeitsgeräten wie Bickel und Sapie sowie aus Elementen von Mähgerätschaften.

Unterschiedlichste Raub- und Friedfische prägen die Installation. Der Fisch hat in vielen Kulturen eine symbolische Bedeutung und in vielen Religionen eine religiöse Funktion. Der Fisch als Symbol für Leben steht insbesondere für ein vielfältiges Leben, für ein Leben, das stetig in Bewegung ist. Wasser ist das Element der heterogenen Fische, und auch wenn es aussieht, als würden Fische mühelos durch das Wasser gleiten, dann ist ihre Fortbewegung doch physische Arbeit, denn Fische verändern das Wasser, durch das sie sich bewegen.

Diese Installation der "Eisernen Fische" zeichnet starke Parallelen zum Wohnquartier Vorkloster mit den dort lebenden Menschen und zeigt ihre unterschiedlichen Zuwanderungsbiografien auf. Das Vorkloster, heute der bevölkerungsreichste Stadtteil von Bregenz, war seit jeher von starker migrantischer Mobilität geprägt. Ebenso geprägt ist die heterogene Gesellschaft von jeher von einem starken Mit- und Nebeneinander sowie den verschiedenen Ethnien und ihrer Kulturvielfalt.

So wie die Fische in ständiger Bewegung sind, befinden sich auch die Städte in Bewegung. Die migrationsbedingte Vielfalt ist dabei ein Motor für die Entwicklung und Veränderung. Städte sind per Definition ein Ort, der in sich viele Parallelwelten birgt und das Wesen Stadt auszeichnet. Die Installation der "Eisernen Fische" und das Wohnquartier Vorkloster in Bregenz verbinden gemeinsam das Leben in seiner ganzen Vielfalt, Widersprüchlichkeit und Großartigkeit.